Grundinstandsetzung Schleuse Kersdorf

AuftraggeberARGE Nordkammer Schleuse Kersdorf, Bickhardt Bau AG, Schäfer-Bauten GmbH
Zeitraum2010 bis 2014
Baukostenca. 16,5 Mio. €
LeistungsumfangObjektplanung (Lph. 3 bis 5), Tragwerksplanung (Lph. 3 bis 5), Plankoordinierung nach ZTV-W, Bestandsplanung

Die ARGE Nordkammer Schleuse Kersdorf wurde vom Wasserstraßen-Neubauamt Berlin mit den Arbeiten zur Grundinstandsetzung und Verlängerung der Nordkammer der Schiffsschleusenanlage am Beginn der Scheitelhaltung der Spree-Oder-Wasserstraße beauftragt. Als technisches Büro der ArGe erbringt die Planungsgemeinschaft Tief- und Wasserbau GmbH baubegleitend die Ausführungsplanung für den Massivbau und konstruktiven Wasserbau und koordiniert die Schnittstellen zu den Fachplanungen Stahlwasserbau und Elektrotechnik.

Die Nordkammer der Schleuse wird in Spundwandbauweise von 57 auf 115 m Nutzlänge ausgebaut, der alte Kammerteil erhöht und instandgesetzt. Als Schleusenverschluss dient künftig ein Drehsegmenttor im massiven Oberhaupt. Die Instandsetzung des Unterhauptes als nach oben offener selbsttragender Halbrahmen folgt einem Sondervorschlag der ARGE.

Geotagged: 52.33972199999999, 14.260277999999971

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.