Instandsetzung Stahlbetonholm an der Uferwand Frankfurt/Oder

AuftraggeberStadt Frankfurt (Oder) – Dezernat für Wirtschaft, Stadtentwicklung, Bauen und Umweltschutz Amt für Tief-, Straßenbau und Grünflächen
ZeitraumMärz – April 2010
Baukostengemäß Kostenschätzung ca. 200.000 €
LeistungsumfangObjektplanung n. HOAI §55: Leistungsphasen 1 und 2, Tragwerksplanung n. HOAI §64: Leistungsphase 2

Der Uferabschnitt Holzmarkt in Stadtbereich Frankfurt (Oder) wird durch eine Spundwand mit Stahlbetonholm gesichert. Im Hochwasserfall erfolgt die Sicherung mit einem auf den Stahlbetonholm aufgebauten mobilen Hochwasserschutzsystem. Die Uferbefestigung wurde 1991/92 neu hergestellt. Der zu betrachtende Abschnitt umfasst insgesamt 30 Abschnitte des Holmes mit 30 Raumfugen. Bei Einzellängen von maximal 10 m (Regellänge) ergibt sich daraus ein ca. 300 m langer Uferabschnitt.

Unter Berücksichtigung der speziellen Nutzungsanforderungen an den Spundwandholm wurden unter Zugrundelegung der erfolgten Bestandserfassungen Instandsetzungsvarianten ausgearbeitet, bewertet und eine Vorzugsvariante zu benannt. Bestandteil der Arbeit war die Erstellung einer Schadenskartierung.

Geotagged: 52.34994, 14.55349

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.