Ökologische Durchgängigkeit am Speicher Dedelow

AuftraggeberWasser- und Bodenverband Welse
Zeitraum2012
Baukostenca. 1,2 Mio. €
LeistungsumfangVariantenstudie u. -untersuchung, Hydraulische Berechnung, Umweltverträglichkeitsstudie (Hemmnisanalyse)

Der Speicher Dedelow im Landkreis Uckermark wurde 1970 als Reservoire für die Bewässerung landwirtschaftlicher Nutzflächen errichtet. Durch einen Erddamm wird der Lauf der Quillow angestaut. Der entstandene Stausee ist nach DIN 19700 als Talsperre der Klasse 2 zu qualifizieren.

Das gestaute Fließgewässer 1. Ordnung hat eine besondere Bedeutung für den überregionalen Biotopverbund und ist im Konzept zur ökologischen Durchgängigkeit der Fließgewässer im Land Brandenburg der Prioritätsstufe 2 (hohe fischökologische Bedeutung) zugeordnet.

Im Auftrag des für die Unterhaltung zuständigen Wasser- und Bodenverbandes wurden daher Varianten zur Wiederherstellung der ökologischen Durchgängigkeit sowohl bei Erhalt als auch Umnutzung bzw. Rückbau des Speicherbeckens erarbeitet und bewertet.

Als nachhaltigste Lösung unter Aufrechterhaltung der Hochwasserschutzfunktion hat sich die Umgestaltung des Speicherbeckens in ein Trockenbecken erwiesen. Durch Schlitzen des Dammes und Einbau eines offenen gestalteten Durchlasses kann der Quillow wieder ungehindert seinen Lauf durch das Tal nehmen.

Für die weitere Nutzung als Speicherbecken wurden diverse Varianten für naturnah gestaltete Umgehungsgerinne betrachtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.