Schleusenbaugrube Zerpenschleuse

BauherrWasser- u. Bodenverband „Schnelle Havel“
AuftraggeberSTREICHER GmbH & Co. KGNL Berlin-Brandenburg
ZeitraumPlanung: 2013, Ausführung: 2013 / 2014
LeistungsumfangBaugrubenkonzeption Ausführungs- und Werksplanung

Die Firma STREICHER Tief- und Ingenieurbau Jena GmbH & Co. KG wurde vom Wasser- und Bodenverband „Schnelle Havel“ mit dem Neubau der Bootsschleuse in Zerpenschleuse (Gemeinde Wandlitz) beauftragt. Das Projekt ist Bestandteil der Wassertourismus-Initiative Nordbrandenburg zur Wiederschiffbarmachung des „Langen Trödel“. Die baubegleitende Ausführungsplanung der Schleusenbaugrube wurde der PTW Planungsgemeinschaft Tief- und Wasserbau GmbH übertragen.

Das der Bauausschreibung zu Grunde liegende Konzept zur Baugrubensicherung sieht eine vollständige Umspundung der Baugrube und den Betrieb einer geschlossenen Wasserhaltung vor. Aufgrund von Genehmigungsauflagen ist eine Rückverankerung des Baugrubenverbaus nicht zugelassen. Vor Beginn der Ausführung gewonnene neue Erkenntnisse in Bezug auf den stark inhomogenen und anthropogen überprägten Baugrund und die darin vorhandenen Überreste der historischen und verfüllten Zerpenschleuse machten eine Überarbeitung der Baugrubenkonzeption erforderlich. Die innenliegende Horizontalaussteifung der Baugrube konnte im Hinblick auf die technologischen Randbedingungen für den Schleusenneubau optimiert und angepasst werden.

Geotagged: 52.847, 13.538

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.